Unsere Auftragegeräte für Chromarods

Der Spotter SES-3202 / IS-03

Der Autospotter des Models "SES-3202" wurde speziell für den Probenauftrag auf die mit Silicia-Gel beschichtete Oberfläche der Chromarods entwickelt. Je kleiner und konzentrierter der Substanzauftrag ist, umso besser sind die Ergebnisse, die man nach der Entwicklung der Chromarods in der Dünnschicht- Entwicklungskammer (3201) erhält.

Die Reproduzierbarkeit von quantitativen und qualitativen Analysen mit dem IATROSCAN hängt im großem Maße von der Auftragungsgenauigkeit einer bekanten Probemenge auf eine kleinstmögliche Stelle des Chromarods ab.

Der Autospotter bietet hier die Möglichkeit, genau abgestimmte Mengen von 0,02µl bis 10 µl einer Probenlösung aufzutragen. Die Auftragung wird elektronisch durch einen kleinen, externen Mikroprozessor gesteuert, der mit einer Genauigkeit größer als 99,5% arbeitet.

Eigenschaften:

Spotter nadel.JPG (210954 Byte)

  • Die Probenmenge wird digital von einem Schrittmotor bestimmt. der eine Präzisionsspritze steuert.
  • Genaue Führung der Spritze auf die nächste Auftrageposition.
  • Automatischer Probenauftrag bei Erreichen der gewünschten Position.
  • Automatischer Ablauf von 2 Waschzyklen bei Betätigung der Taste "Spülen".
  • Präzise Wahl der Probenmenge je nach benutzter Spritze in Abhängigkeit des Spritzenweges.
  • Konstante Füll und Ausstoßgeschwindigkeit der Probenmenge schützt vor der Bildung von Gasblasen bei hochflüchtigen Lösungsmitteln.
  • Pulsweiser Ausstoß der Probe ermöglicht ein Verdampfen des Lösungsmittels ehe die nächste Teilmenge der Probe aufgetragen wird. Hierdurch wird eine Verschlechterung der Trennung durch einen zu großen Starfleck verhindert. Es können große Probenmengen aufgetragen werden, wodurch die Empfindlichkeit der Analyse steigt. 
 

 

Der Vollautomatische Spotter SES-A-4300

In der Analytik ist man bestrebt, so weit wie möglich, zu automatisieren. Grund dafür sind u.a. Zeitersparnis und Genauigkeit unter gleichzeitiger Reduzierung oder Ausschluß von Fehlerquellen. Dieses Gerät automatisiert das Probenauftragen (auf Chromarods und TLC-Platten) so weit wie möglich.

Das neue Gerät reduziert den Zeitaufwand für die Probenauftragung bis auf die einmalige Bedienung des Programms und die Bereitstellung der Probenlösung sowie die Lösungsmittel für das Reinigen der Spritze, in die dafür vorgesehenen Glasbehälter.

Die Auftragung geschieht ganz automatisch. Der Benutzer kann nach dem Start andere Aufgaben erledigen. Das Gerät arbeitet die programmierten Auftragungen der Proben selbständig ab und gibt ein akustisches Signal, wenn die Auftragung beendet ist.

 

 


 

  • Seine Genauigkeit erhält das Gerät aus einer digitalen Rechnersteuerung und vier Schrittschaltmotoren mit genauen Spindeln. Hierdurch können alle notwendigen Bewegungen für die Probenziehung, aus mit Membran verschlossenen Fläschchen, bis zur genauen Führung der Chromarods, getätigt werden. Es gibt 54 Fächer für die Proben, sowie einige für Lösungsmittel und für den Abfall aus der Spritzenreinigung. Der Abfall wird in mit Membran verschlossenen Vials abgegeben.

  • Probenreihen mit steigenden oder fallenden Konzentrationen, Standardmischungen und die Auswahl der Proben, können programmiert werden.

  • Die Auftragsgeschwindigkeit und die verschiedenen Auftragemengen sind wählbar. Die Proben können in kleinen, gleichen Portionen abgegeben werden, damit der Auftragungsfleck so gering wie möglich ist. Alle Bewegungsparameter können vorher einprogrammiert werden. Ein Röhrchen mit kleinen Düsen für Luft, Stickstoff oder ein anderes Inertgas, kann die Verdampfung des Lösungsmittels beschleunigen. Es verbirgt sich in der Säule für die Bewegung der Spritze. Eine kleine Luftpumpe kann als Option angeschlossen werden.

  • Der Objekttisch für die Chromarods wurde so gestaltet, daß das Gerät auch für das automatische Auftragen von Proben auf TLC-Platten geeignet ist. Das vorgestellte Gerät bietet so einen doppelten Nutzen für die Labors, die beide Techniken verwenden. Die Investition lohnt sich dann doppelt.

Dieser neue automatische Spotter macht die TLC-FID-Technik mit "IATROSCAN MK-6 und MK6s"  zu einem modernen Instrumentarium. Durch diese Automatisierung mit Zeitgewinn, werden Ihre Analysen mit IATROSCAN konkurrenzlos preiswert.

zurück zur Startseite

SES GmbH  -  Analysesysteme
Friedhofstr. 7-9  -  55234 Bechenheim / Germany

Tel.: +49 6736 1301 Fax: +49 6736 1305 Email: ses_analysesysteme@t-online.de